Kaltgepresst

Jedes Herrchen kennt den Unterschied zwischen Nass– und Trockenfutter. Doch was unterscheidet kaltgepresstes Hundefutter von normalem Trockenfutter? Oftmals wird es als BARF Ersatz verwendet. Das liegt vor Allem daran, dass kaltgepresstes Hundefutter aufgrund seines schonenden Herstellverfahrens besonders verdauungsfreundlichen ist.

Die Herstellung

Kaltgepresstes Hundefutter

Im Gegensatz zum normalen Trockenfutter wird das kaltgepresste Trockenfutter mit viel weniger Hitze, in manchen Fällen sogar ohne Hitze, hergestellt. Am Anfang der Produktion des kaltgepressten Hundefutters werden die einzelnen Bestandteile getrocknet und anschließend gemahlen. Weiter geht es mit einer großen Trommel, in der eine Walze das gemahlene Futter durch Löcher in der Trommelwand presst. Der enorme Druck der Walze sorgt dafür, dass die gemahlene Masse so stark zusammen gedrückt wird, dass sie verkleben. So bekommt das kaltgepresste Hundefutter seine bekannte Form.

Kaltgepresstes Hundefutter: Vor- und Nachteile

Vorteile:

✓  Das kaltgepresste Hundefutter wird unter nicht so hohen Temperaturen gefertigt, wie es bei herkömmlichem Trockenfutter der fall ist. Daher bleiben viele wichtige und hitzesensible Nährstoffe, Vitamine und Mineralien  im kaltgepressten Hundefutter bestehen. Außerdem führt das dazu, dass dem kaltgepresstem Hundefutter keine künstlichen Vitamine hinzugefügt werden müssen.

Nachteile:

✘ Bisher sind uns keine Nachteile des kaltgepressten Hundefutters im Vergleich zum herkömmlichen Trockenfutter bekannt. Zudem haben wir nie schlechte Erfahrungen damit gemacht.

Unterschiede zum Barfen

Problem beim Barfen ist oftmals die geringe Haltbarkeit des Futters. Nachdem man das BARF selbst hergestellt hat, kann man es nur wenige Tage stehen lassen. Kaltgepresstes Hundefutter bringt dieses Problem natürlich nicht mit sich. Außerdem läuft man bei der Fütterung durch kaltgepresstes Hundefutter nicht Gefahr, dem Hund gewisse Nährstoffe nicht bereitzustellen. Dies könnte nämlich zu Mangelerscheinungen führen und somit den Hund schlimmstenfalls erkranken lassen.

 

Häufig gestellte Fragen

1. Sollte man kaltgepresstes Hundefutter mit hohem Fleischanteil kaufen?

Ja. Auch beim kaltgepressten Hundefutter ist ein hoher Fleischanteil wichtig. Das Fleisch, bzw. das Eiweiß dient dem Organismus des Hundes als Baustein für starke Muskeln und ein starkes Gewebe.

 2. Kaltgepresst und getreidefrei

Natürlich gibt es auch kaltgepresstes Hundefutter ohne Getreide. Leidet Ihr Hund unter Hautveränderungen oder einem Juckreiz? Dann sollten Sie das getreidefreie kaltegepresste Hundefutter ausprobieren. Es kann nämlich sein, dass diese Symptome eine allergische Reaktion Ihres Hundes auf Getreide sind.

3. Was ist außerdem zu beachten?

Wie auch bei der Fütterung durch „normales“ Trockenfutter musst du bei der Fütterung durch kaltgepresstes Trockenfutter darauf achten, dass dein Hund ausreichend trinkt. Achten außerdem darauf, dem Hund immer frisches Wasser zu dem kaltgepresstem Futter zu servieren. Alternativ kannst du auch ausprobieren, ob dein Hund das kaltgepresste Futter eingeweicht in Wasser zu sich nimmt.